Forschungsprojekte in der Lebensstil- und Präventivmedizin

Hier finden Sie eine Übersicht über aktuelle, laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte Publikationen aus dem Bereich Lebensstilmedizin. Ausgewählten Publikationen zur Präventiv- und Lebensstilmedizin sind hier zu finden.

Die DGLM Forschungsprojekte werden unter anderem von der EU, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung (DJCLS) gefördert.

Forschungsprojekte im Bereich Ernährung

Titel des Projektes

Projektlaufzeit

 

Ziel und Kurzbeschreibung

 

Links

 

CORA-Studie (Coronary Risk Factors for Atherosclerosis in Women Study)  1997-2001 Untersuchung der Beziehung zwischen Ernährung, Lebensstil und klassischen Risikofaktoren auf das koronare Risiko bei Frauen
STRATEGY-Studie (Stress Atherosclerosis and ECG Study)  2006-2007 Untersuchung der Beziehung zwischen Stress, Ernährung und Bewegung sowie klassischen Risikofaktoren im Hinblick auf Herzfrequenzvariabilität, endotheliale Dysfunktion und Intima-media Dicke (IMT)
DELIGHT-Projekt (Delay of Impaired Glucose Tolerance by a Healthy Lifestyle Trial)  2004-2009 Überprüfung der Machbarkeit der Diabetesprävention im betrieblichen Setting mit den Mitteln der gesetzlichen Krankenkasse
HCH-Studie (Hamburg City Health Study)  Start Mai 2015 Definition und Validierung neuer Risikoscores unter Einbindung von Ernährung und Lebensstil, anthropometrischen Daten, biochemischen Analysen, Genetik und nichtinvasiven bildgebenden Verfahren; Zielerkrankungen: koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, Schlaganfall, kognitive Einschränkungen, Demenz, Colon- und Prostatakarzinom, Zahn- u Mundgesundheit, Hauterkrankungen HCH-Study.com
PRINCE cohort (Prenatal Determinants of Children´s Health)  Start 2011 Untersuchung von Faktoren, die während der Schwangerschaft einen Einfluss auf die lebenslange Kindsgesundheit haben können Mehr Details zum Forschungsprojekt

Forschungsprojekte im Bereich Bewegung

Titel des Projektes

Projektlaufzeit

 

Ziel und Kurzbeschreibung

 

Links

 

AERCONN – A randomized controlled phase IIa trial investigating the effects of a standardized aerobic exercise intervention on cognitive function and brain connectivity in relapsing-remitting multiple sclerosis. 2013 -2017 The study investigates effects of a standardized aerobic intervention on cognitive function and brain connectivity in relapsing-remitting MS-patients. Ein interdisziplinäres Projekt zusammen mit dem Zentrum für Molekulare Neurobiologie, der Klinik für Neurologie, der Neuroradiologie und dem Institut für Neurophysiologie, UKE (Gefördert durch das BMBF) Mehr Details zum Forschungsprojekt
CaSpo – Effekte körperlicher Aktivität auf kognitive Funktionen bei Patienten nach allogener Stammzelltransplantation 2014 – 2017 Überprüfung des Einflusses eines 4-monati­gen bewegungstherapeutischen Programms auf die kognitive Funktionsfähigkeit von Patienten mit hämatologischen Erkrankungen im Rahmen einer Stammzelltransplantation. Ein interdisziplinäres Projekt zusammen mit der Interdisziplinären Klinik und Poliklinik für Stammzelltransplantation Onkologisches Zentrum, UKE (Gefördert durch die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung) Mehr Details zum Forschungsprojekt
Judo-Kids – Verbesserung der körperlichen und psychischen Gesundheit von übergewichtigen Kindern durch Judo 2012 – 2017 Das primäre Ziel der Studie besteht darin, den körperlichen Zustand (Körperfettanteil, Körperstabilität, Muskelkraft) sowie das psychische Wohlbefinden (Stimmung, Selbstwertgefühl, körperliche und allgemeine Selbstwirksamkeit, Lebensqualität) der teilnehmenden übergewichtigen bzw. (prä-)adipösen Kinder durch ein wöchentliches Judotraining (60 Minuten/Woche), Ernährungsschulungen, sowie psychologische Beratungen über einen Zeitraum von 12 Monaten zu verbessern. Ein interdisziplinäres Projekt zusammen mit dem Kinderkrankenhaus Wilhelmstift und dem Hamburger Judoverband e.V. (Gefördert durch Nitsch-Stiftung, Jovita-Stiftung, Alexander-Otto-Stiftung und Patienten im Mittelpunkt GmbH) Mehr Details zum Forschungsprojekt
Wege ins Leben (WiL) – Unterstützungsbedarf und multimodale Intervention bei ambulanten Tumorpatienten 2013 – 2017 Erfassung des Unterstützungsbedarfes für ambulante Tumorpatienten und Entwicklung und Implementierung einer multimodalen Lebensstilinternvention. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit norddeutschen onkologischen Schwerpunktpraxen (Gefördert durch Patienten im Mittelpunkt, GmbH) Mehr Details zum Forschungsprojekt

Forschungsprojekte im Bereich Sucht

Titel des Projektes

Projektlaufzeit

 

Ziel und Kurzbeschreibung

 

Links

 

Durchführung und Evaluation von Schulungen zum Thema Suchtprävention bei LOTTO Thüringen 2006 Durchführung von Multiplikatorenschulungen und Informationsveranstaltungen für die Mitarbeiter der Lotto-Zentrale und der Annahmestellerleiter, Evaluation des Schulungskonzeptes. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines Sozialkonzeptes für eine aktive Spielsuchtprävention bei LOTTO Hamburg 2006 – 2016

Durchführung von Schulungen des Verkaufspersonals, Einrichtung einer Online-Beratung, Erstellung von Texten für Flyer und Internet, Evaluation des Sozialkonzeptes. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Elterliche Regeln für das Nichtrauchen Ihrer Kinder 2007 – 2008 In einer randomisierten Kontrollgruppenstudie wurden sowohl die Inanspruchnahme und Akzeptanz als auch die Konsumeffekte einer neuen Intervention (entwickelt von KOSS, Kiel) untersucht. Die Intervention war als Modelprojekt im Rahmen von Elternabenden erprobt worden, die sich in einer etwa 30minütigen Informationsveranstaltung, in denen Regeln einer „Anti-Raucher-Erziehung“ vermittelt wurden, gezielt an Eltern richtete. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht 2009 – 2011  Es handelt sich um eine mehrmodulare Studie, in der die Allgemeinbevölkerung, ExpertInnen, SpielerInnen sowie das Personal von Glücksspielanbietern befragt wurden. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Bestandsaufnahme, Barrieren und Verbesserungsmöglichkeiten von alkoholbezogenen Interventionen in der hausärztlichen Praxis 2011 – 2012 diese Studie hat zum Ziel den Status der Implementierung von alkoholbezogenen Interventionen in der hausärztlichen Praxis zu beschreiben sowie Barrieren für die Implementierung zu analysieren und Konzepte für deren Überwindung aufzuzeigen. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Brief interventions in the treatment of alcohol use disorders in relevant settings – BISTAIRS 2012 – 2015 The EU project aims to intensify the implementation of brief interventions (BI) in a range of relevant settings by identifying, systematising and extending good practice of BI across the EU countries and  to foster BI implementation in further settings (workplace health services, emergency care and social services). Mehr Details zum Forschungsprojekt
Epidemiologie der Langzeitverschreibung von Medikamenten mit Abhängigkeitspotential in Deutschland 2013 – 2014 Ziel des Projekts ist es, mit Hilfe einer aktualisierten Datenbank des NARZ der Jahre 2005 bis 2011 neue, systematische Erkenntnisse über die Entwicklung von Verschreibungen von Medikamenten mit Abhängigkeitspotential über einen Zeitraum von fünf Jahren für die Region Norddeutschland zu gewinnen Mehr Details zum Forschungsprojekt
Amphetamin und Methamphetamin – Personengruppen mit missbräuchlichem Konsum und Ansatzpunkte für präventive Maßnahmen 2013 – 2014 Die Modellstudie soll effektiv Schlüsselinformationen zu aktuellen Konsumentengruppen von Methamphetamin und Amphetamin liefern. Hieraus werden forschungsbasiert angemessene präventive Ansätze abgeleitet Mehr Details zum Forschungsprojekt
Benzodiazepine und Z-Substanzen – Konzepte zur Risikoreduktion bei älteren Patientinnen und Patienten 2014 – 2015 Ziel des Projekts ist die Identifikation von Ursachen und Gründen der Langzeiteinnahme bzw. des Übergangs zu einem nicht-bestimmungsgemäßen Gebrauchs von Benzodiazepinen und Z-Substanzen sowie die Entwicklung und Evaluation von Schulungsmaterial und Entscheidungstafeln zur Verbesserung der Risikokommunikation durch Ärzte unter Berücksichtigung partizipativer Entscheidungsfindung. Die Umsetzung erfolgt in zwei Teilprojekten. Mehr Details zum Forschungsprojekt
Online-Selbsthilfe für Methamphetamin-Konsumenten – Entwicklung und Evaluation eines zielgruppenspezifischen Angebotes (Breaking Meth)  2014 – 2016 Ziel des Projektes ist es, ein onlinebasiertes Selbsthilfeangebot für Methamphetamin-Konsumenten zu entwickeln und wissenschaftlich zu begleiten. Mehr Details zum Forschungsprojekt